Pressestimmen zu philoTon

PhiloTon ist ein solch junger Verlag, gegründet vom Trossinger Schlagzeuger und Komponisten Philippe Ohl, der sich jetzt mit seinen Erstlingen vorstellt: Werke für Schlagzeug sind's, in klarem Druckbild, gut zu lesen. Am besten gefiel mir Michael Langs "Talking Time" ein groß besetztes Trio für fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler, das abwechslungsreich, effektsicher und spannungsvoll daherkommt. Aber nichts für ungut: Auch die Musik von Philippe Ohl erfüllt unbedingt ihren Zweck und wird gewiss dankbar von den Schlagzeuglehrern und -lehrerinnen angenommen.

- Stephan Froleyks

"Üben und Muszieren" 6/99

Philippe Ohl: Marsch der Musketiere (1999)
Das Trio ist besetzt für zwei kleine Trommeln und eine große Trommel, wobei die Stimme der großen Trommel etwas leichter gehalten ist als die der anderen beiden. Es ist ein typischer, schwungvoller Marsch im 4/4 -Takt, mit Vierteln, Achteln und Sechzehnteln, zum Teil mit einfachen Vorschlägen. Der Mittelteil ist durch eine kurze Sequenz -Klangveränderung durch Spielen auf dem Rand- aufgelockert.
Partitur mit Einzelstimmen. Schwierigkeitsgrad 1 - 2

 

- Cornelia Monske

Neue Musik-Zeitung (NMZ), 10/2002

Philippe Ohl: Setup und Klavier (1999)
Dieser Band bringt eine Fortsetzung des Konzeptes ,,Die Schlagzeugreihe". In drei musikalisch ansprechenden Stücken mit anschaulichen Titeln werden erste Erfahrungen im Zusammenspiel gesammelt. Der Klavierpart ist ebenfalls im unteren Schwierigkeitsgrad. Die Aufbauten des Schlagzeugers sind etwas umfangreicher, benötigen aber nach wie vor das gängige Instrumentarium: große Trommel, kleine Trommel, Tom Toms, Becken, Woodblook, Bongos und Triangel. Trainiert werden Instrumenten- und Schlägelwechsel und die Zusammenklänge von verschiedenen Instrumenten in einer Lautstärke.
Einzelstimmen für jeden Spieler mit Spiralbindung. Auch hier sehr gute Lesbarkeit.
Gerade in der Anfangszeit des Schlagzeugunterrichtes sind unterhaltende Stücke im Ensemblebereich (Duo und Trio, auch mit anderen Instrumenten) eher selten. Diese Sammlung möchte die Lücke schließen. Es ist zu hoffen, dass noch viele Stücke entstehen! Schwierigkeitsgrad 2-3

- Cornelia Monske

Neue Musik-Zeitung (NMZ), 10/2002

Philippe Ohl: Setup Etüden und Duos (1999)

Dieses Heft beinhaltet zehn Set-up-Solostücke und vier Duette. Auf der ersten Seite ist eine übersichtliche Instrumentenlegende, benötigt werden Hi-Hat (getreten), große Trommel (oder auch tiefes Tom Tom), kleine Trommel, Kuhglocke, zwei Bongos, Holzblock, Becken und Tamburin auf Ständer oder Ablage.
Die Stücke sind nach Notenwerten geordnet: Viertel und paarweise Achtel; dazu einzelne Achtelnoten und Achtelpausen; dazu Sechzehntel; dazu Achteltriolen. Die Stücke haben anschauliche Titel, die sich musikalisch gut darstellen lassen.
Sie sind daher auch als Vortragsliteratur sehr geeignet.
Die Stimme ist mit großen Notenköpfen auch für kleine Kinder gut lesbar. Sehr guter Druck. Schwierigkeitsgrad 1 - 2

 

- Cornelia Monske

Neue Musik-Zeitung (NMZ), 10/2002

Michael Lang: Talking Time (1999)
"Talking Time ist ein rhythmisch pulsierendes Stück in drei Sätzen mit wechselnden Taktarten. Benötigt wird ein umfangreiches Instrumentarium: vier Pauken, Xylophon, Glockenspiel, Marimba, Vibraphon und viele andere Instrumente. Der erste Satz wird bestimmt durch einen durchlaufenden Puls von schnellen Achteinoten in der dritten Stimme. Der zweite Satz steht hauptsächlich in ungeraden Metren: 7/ 8- und 5/8-Takt. Der letzte Satz im langsameren punktierten Viertel-Rhythmus beschließt das Stück. Die Dynamik wird in allen Schattierungen verwendet.
Die Einzelstimmen sind nicht so schwer, aber das exakte Zusammenspiel erfordert einen enormen Probenaufwand, der sich aber durchaus lohnt! Das Stück ist farbig und rhythmisch sehr interessant! Schwierigkeitsgrad 4.

- Cornelia Monske

Neue Musik-Zeitung (NMZ), 10/2002

philoTon-Verlag

Kreuzstraße 25 | 73730 Esslingen | Deutschland
T. (+49) 711 - 31 60 058 | F. (+49) 711 - 31 61 565